Kompost in der Landwirtschaft

Folgende Tabelle zeigt die Stoffmengen, die im Mittel mit 30 t Kompost-Trockenmasse
(innerhalb von 3 Jahren) pro Hektar ausgebracht werden können.

Kompost- Frischmasse
organische Substanz
N
P2O5
K2O
CaO
MgO
47 t
11 t
390 kg
210 kg
330 kg
1.200 kg
210 kg
Autor: Dr. Rainer Kluge

Gezielte Kompostanwendung im Pflanzenbau, gut für Humusbilanz und Bodenverbesserung

Langjährige Praxisversuche des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums Augustenberg
(früher LUFA Augustenberg) in Baden- Württemberg haben gezeigt, dass regelmäßige Kompostgaben vor allem die Humusbilanz der Böden verbessern können. Dadurch werden die Bodenstruktur, der Wasserhaushalt des Bodens und das Bodenleben positiv beeinflusst. Das wirkt sich vorteilhaft auf wesentliche Eigenschaften der pflanzenbaulichen Bodennutzung aus: Befahrbarkeit, Wasserspeicherung, biologische Aktivität und auch das Erosionsverhalten der Ackerböden werden verbessert. Die damit verbundene Förderung der Bodenfruchtbarkeit führt letztlich zu stabileren Erträgen. In Zeiten knapper werdender Ressourcen, vor allem an organischer Substanz, können Komposte für den Landwirt eine geeignete Alternative darstellen.

Kompost Humus.pdf

Kompostanwendung im Pflanzenbau spart Kosten für
Grunddüngung und Erhaltungskalkung

Langjährige Praxisversuche in Baden- Württemberg haben gezeigt, dass mit regelmäßigen Kompostgaben neben den bodenverbessernden Wirkungen gleichzeitig die Versorgung der Pflanzen mit Phosphor und Kalium gesichert werden kann. Die Kalkzufuhr entspricht in ihrer Wirkung einer Erhaltungskalkung. Das sind interessante Alternativen für den Landwirt: Er kann die Grunddüngung und die Erhaltungskalkung sparen - und damit auch Kosten, in Zeiten steigender Düngemittelpreise nicht zu unterschätzende Einsparpotenziale. Zudem ist es ökologisch und volkswirtschaftlich sinnvoll, wenn die knapper werdenden Ressourcen mit dem Kompost verstärkt im Kreis zirkulieren. Die Phosphorreserven auf der Erde gehen nachweislich zu Ende, so dass in Zukunft mit einem weiteren Preisanstieg für Phosphordünger gerechnet werden muss.

Kompost Dünger.pdf

Risiken der Kompostanwendung im Pflanzenbau - was ist dran

Ergebnisse langjährige Praxisversuche in Baden- Württemberg haben gezeigt, dass die möglichen Risiken der Kompostanwendung im Pflanzenbau insgesamt gering und kalkulierbar sind, wenn die Komposte nach den "Regeln guter fachlicher Praxis" eingesetzt werden. Das trifft vor allem für Schwermetalle zu. Unerwünschte Kontaminationen der Böden sind auch nach langjähriger Anwendung nicht zu erwarten. Diesbezügliche Befürchtungen früherer Jahre, die häufig mit Forderungen nach Verschärfung der Grenzwerte verbunden waren, haben sich als fachlich überzogen erwiesen. Auch weitere Risikofaktoren, wie organische Schadstoffe, Fremdstoffe und Unkrautsamen, bilden für den Boden- und Verbraucherschutz kein Problem.

Kompost Risiken.pdf

weitere Informationen erhalten Sie unter folgenden Links:

www.kompost.de

 


Flyer

Harz Humus Recycling GmbH - Am See 1 - 06484 Ditfurt